Unsere Regionalen

Familie Meister

Unser regionaler Eierlieferant aus Cretzschwitz bei Gera, mit ca. 2000 Legehennen in mobilen Ställen.
Meister´s Biolandhof

2007 kaufte das Ehepaar Sabine und Peter Meister einen maroden sogenannten Neusiedlerhof (entstanden durch die Bodenreform 1946) bei Gera, mit 7 ha Land unmittelbar am Hof. Das Jahr darauf fand der Umbau des Wohnhauses statt. Dafür verwendeten Familie Meister überwiegend ökologische Baustoffe und schaffte sich so einen selbstbestimmten Arbeitsplatz und gleichzeitigen Wohn- und Rückzugsort.

 

Ein Angebots-Fax bei Biomare über Bio-Hähnchen von einem bis dahin unbekannten Erzeuger führte uns über ein Telefonat zu einem Besuch auf dem Hof. Dort sprang dann im ersten längeren Gespräch der „Funke“ über. Wir fanden eine ehrliche und fachlich solide Familie, die uns nichts vorzumachen versuchte: Der Betrieb war im Aufbau, der Absatz und die qualitative Ausrichtung noch nicht gefunden. Nach einigen Wochen intensiver Gespräche war klar: Biomare und Familie Meister gehen eine Partnerschaft ein. Gemeinsam planten wir, wie wir unsere Vorstellungen von Tierwohl und bäuerlicher, vielfältiger Landwirtschaft schrittweise und wirtschaftlich umsetzen – schließlich wollte Familie Meister bald von ihrer Arbeit leben.

Biohof Bohne

Unser regionaler Lieferant für Obst und Gemüse aus Stollsdorf bei Rochlitz.

„Wir wollten von Anfang an als Bio-Betrieb wirtschaften.“ Kay Bohne

Schon seit Jahren beliefert uns der beim Bio-Verband Gäa zertifizierte Familienbetrieb Bohne regelmäßig mit frischem, saisonalem Biogemüse. Das Ehepaar Synke und Kay Bohne lernte sich beim Landwirtschaftsstudium kennen und beschloss, die bäuerliche Tradition wiederzubeleben. Auf der alten Hofstelle von Kay Bohnes Großvater gründeten sie 1994 auf knapp 2 Hektar Fläche ihren Betrieb. Dieser Hof wurde allerdings schnell zu klein. Vier Jahre später erwarb Familie Bohne deshalb, mithilfe eines durch Biomare vermittelten Kundenkredits, einen Hof in Stollsdorf, etwa 50 km südöstlich von Leipzig. Die Anbaufläche des neuen Hofs umfasst 20 Hektar, auf der unter anderem Wurzel- und Kohlgemüse, Gurken, Tomaten, Zuckermais, Kürbisse, Salate und eine Vielzahl von Kräutern kultiviert werden. Zudem gehören 7 Hektar Grünland sowie 50 Hektar Wald zum Biohof.